Aktuelle Meldungen

Jahreshauptversammlung 2018
mehr...

Bildergalerie MTW
mehr...

Bericht Jugenzeltlager 2017
mehr...

Bildergalerie Jugenzeltlager
mehr...

Rauchmelder retten Leben





 

Suche

Unsere Partner

Partnerwehr FF Auersbach/A
Feuerwehr Hattstatt/F

Schwimmwettbewerb

Ins Turmbergbad in Durlach lud der Stadtfeuerwehrverband dieses Jahr am 24.06. ein, um am Schwimmwettbewerb teilzunehmen. Unsere Jugendfeuerwehr hat wieder einmal Kampfgeist bewießen und im Staffelschwimmen (4x50m) den hervorragenden Platz 2 in der Alterklasse unter 15 Jahre erschwommen. Ebenso konnten die vier Jugendlichen im 50m-Einzelschwimmen tolle Plätze belegen.
 
 

 




Sommerfest, Gottesdienst und Fahrzeugübergabe

Ein Sommerfest zeichnet sich durch viele Dinge aus. Es beginnt schon lange vorher mit sehr hohem bürokratischen Aufwand (Genehmigungen, Pläne, Einkäufe, Spendenaufrufen uvm.). Rückt das Festwochenende näher, sind viele fleißige Helfer für den Auf- bzw. Abbau der ganzen Infrastruktur notwendig. Für den eigentlichen Festbetrieb braucht man jede helfende Hand, um die Essens-, Getränke-, Bar- und Cafeteriastände sowie Kasse, Losverkauf und -ausgabe und nicht zu vergessen den Abräum- und Spüldienst zu besetzen. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist die Auswahl unserer Lieferanten. Die Fleisch- bzw. Wurstwaren beziehen wie von Beckers Hofladen in Rüppurr, Brötchen von der Bäckerei Steinbeck und unsere Getränke bekommen wir von der Fa. Getränke Schorpp. Ohne externe Hilfe können auch wir als Feuerwehr Bulach ein Zwei- Tages-Fest kaum noch realisieren. Ihre Unterstützung durch Kuchenbacken, Spenden, Standdienst und vor allem durch Ihren Besuch bei unserem Sommerfest gibt uns jedes Jahr die Bestätigung, ein fester Bestandteil im Bulacher Vereinsleben zu sein. Der Wettergott hatte dieses Jahr mal wieder ein einsehen und hat uns ein tolles Festwetter beschert. Mit dem dem Q-Stall-Duo aus Malsch wurde am Samstagabend die Stimmung immer wieder angeheizt und ab und an konnte man auch mal eine heiße Sohle aufs Parkett bzw. auf den Asphalt legen. Der Sonntag startete aufgrund der Umbauarbeiten in St. Cyriakus mit einem Freiluftgottesdienst vor dem Feuerwehrhaus, bei dem auch unser neuer Mannschaftstransportwagen (MTW) geweiht wurde. Hier gilt unser Dank Pfarrer Ehret und seinem Team für die Vorbereitung und Durchführung des Gottesdienstes.Die offizielle Übergabe des Fahrzeuges des Stadtfeuerwehrverbands Karlsruhe für die Jugendfeuerwehr fand im Anschluss mit dem leitenden Branddirektor Florian Geldner, dem Stadtfeuerwehrverbandsvorsitzenden Ulrich Volz, den Vertretern der BBBank Karlsruhe, die 20.000 Euro für diesen MTW gesponsert haben, sowie mit unserem Abteilungskommandanten Andreas Gerwig, dem Jugendwart Michael Braun und dem Jugendsprecher Johann Braun statt. Wir sind froh, dass dieses moderne und sehr gut ausgestattete Fahrzeug bei uns stationiert ist. Anschließend haben für uns zum Frühschoppen die Schlauchermusikanten des Musikvereins Daxlanden aufgespielt. Bei zwei Schauübungen konnte unsere Jugendfeuerwehr ihr Können unter Beweis stellen und natürlich konnten sich auch hier die vielen kleinen und größeren Kinder beim Umgang mit dem Strahlrohr abkühlen. Ein weiteres Highlight für unseren kleinen Gäste war eine Bastelecke. Wie wir finden war 2017 ein gutes, nein, ein sehr gutes Sommerfest. Hierfür nochmals an alle Helfer, Unterstützer, Sponsoren, Anwohner und Gäste ein herzliches Dankeschön. Wie im Spendenaufruf beschrieben, gehen dieses Jahr sämtliche Geldspenden an unsere Jugendfeuerwehr, die im Sommer hier in Karlsruhe mit den Partnerfeuerwehren aus Hattstatt/Elsass und Auersbach/Steiermark ein Zeltlager veranstaltet. Hier sei an dieser Stelle allen Spendern, vor allem der Volksbank Karlsruhe, für die Spenden gedankt.

 

 


 




Nachwuchs bei den Aktiven

In den Pfingstferien konnten drei Bulacher Nachwuchsfeuerwehrkräfte den Lehrgang Truppmann Teil1 absolvieren. An 7 Tagen wurden den Dreien mit 12 weiteren Feuerwehranwärtern aus Karlsruhe die Grundfertigkeiten der Feuerwehrarbeit vermittelt. Hierbei geht es in erster Linie um die Brandbekämpfung und die technische Hilfeleistung. Diese Grundausbildung wird mit einem Erste-Hilfe-Lehrgang und einer Sprechfunkerausbildung kompletiert und geht dann im regulären Übungsdienst weiter, ehe man nach zwei Jahren vollausgebildete/r Feuerwehrmann/-frau ist.

Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung.

 

 


 




Jahreshauptversammlung 2017

Am 05.01. konnten wieder zahlreiche Mitglieder und Gäste der Feuerwehr Bulach im Gerätehaus begrüßt werden.
Während der Jahreshauptversammlung wurde über die Themen, Aufgaben und Aktivitäten der Bulacher Feuerwehr im Jahr 2016 berichtet.
Neben 62 Einsätzen standen auch viele Übungsabende und weitere Verpflichtungen für uns auf dem stets gut gefüllten Terminkalender. Bei all unseren Aktivitäten können sich die Bulacher und Karlsruher Bürger auf uns verlassen.
Kurz vor Weihnachten gab es dann auch noch eine erfreuliche Nachricht. Die Ersatzbeschaffung des Mannschaftstransportwagens (MTW) des Stadtfeuerwehrverbandes konnte in unser Gerätehaus einziehen. Eine offizielle Übergabe wird noch stattfinden, aber dieser steht ab sofort zur Verfügung.
Von Seiten der Branddirektion gab der Direktionsdienstbeamte M. Wolter  einige Infos aus der gesamten Feuerwehr Karlsruhe bekannt. Er, sowie unser Abteilungskommandant A. Gerwig, führten dann auch eine Ehrung für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft durch. Unser Kamerad C. Merz wurde mit goldenen Ehrennadel der Stadt Karlsruhe geehrt.
Eine besondere Ehre wurde unserem Alterskamerad und langjährigen Kantinier G. Berger zu Teil. Er wurde zum Ehrenmitglied unserer Wehr ernannt. Die Kameraden A. Vetter und T. Gröschl wurden für 25 Jahre und G. Kribl für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt. Für 25 jährige passive Mitgliedschaft wurde Dr. P. Katz und für 40 jährige Mitgliedschaft P. Komarek und G. Bielanski geehrt.
Nach der Wahl eines Kassenrevisiors (A. Diebold) und der beiden Vertreter für den Feuerwehrausschuss der Feuerwehr Karlsruhe (A. Gerwig und A. Bohner)  gab es noch ein kurzes Grußwort des stellvertretenden Stadtfeuerwehrverbandsvorsitzenden K. Zimmer, ehe die harmonisch verlaufende Sitzung mit den Worten

 

"Gott zur Ehr. dem nächsten zu Wehr"

 

geschlossen werden konnte.

 

Die Feuerwehr Bulach wünscht allen ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2017.

 


 




Sommerfest 2016

Danke

 

Traditionell führten wir auch in diesem Jahr wieder unser Sommerfest durch. Sommerfest? Die Wetterdienste und auch die zahlreichen Unwetter der letzten Wochen, welche auch den Landkreis Karlsruhe trafen, ließen uns eher auf einen eingeschränkten Festbetrieb oder gar der Absage unseres Sommerfestes einstimmen. Doch dies erwies sich als gut gemeinte Täuschung des „Wettergottes“. Trotz intensiver Regenfällen, sinkenden Temperaturen und einzelnen Windverwehungen, waren Sie es, die sich durch diese Voraussagungen nicht einschüchtern ließen und mit uns ein tolles, zufriedenes Sommerfest im Kreise der Feuerwehr Bulach feierten.

Hierfür unseren herzlichen Dank. Danke auch den zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern für Ihre Unterstützung, sei es finanzieller, körperlicher oder backender Art. Es gibt uns Anerkennung und Lob aus der Bevölkerung. Danke auch den unterstützenden Firmen und Handelsketten in und um Bulach, aber auch unserer Jugendfeuerwehr, derer Eltern, den aktiven Angehörigen und Alterskameraden sowie unseren fördernden Mitgliedern.

 

 

Andreas Gerwig

Abteilungskommandant

 

 


 




Großübung in Maulbronn-Schmie

Um im Falle eines Großbrandes die Wasserversorgung im Maulbronner Ortsteil Schmie auf ihre Leistungsfähigkeit zu testen, wurde am 09.04.2016 vom Regierungspräsidium Karlsruhe eine Großübung zahlreicher Feuerwehren des Regierungsbezirks Karlsruhe sowie einigen Rettungsdienstorganisationen durchgeführt. Angenommene Lage war ein sich ausbreitendes Feuer im historischen Ortskern von Schmie, welche überwiegend durch eine enge  Fachwerkbebauung gekennzeichnet ist. Zur „Überlandhilfe“ wurde in diesem Szenario die Feuerwehr Karlsruhe mit dem Direktionsdienst sowie den Abteilungen Bulach, Knielingen und Neureut alarmiert. Unsere Aufgabe bestand darin, Löschwasser aus einem offenen Gewässer (ein  in der Nähe liegender Fischteich) an die Einsatzstelle zu fördern. Hierzu kam von der Abteilung Neureut ein Spezialfahrzeug des Landes Baden-Württembergmit dem  Hytrans Fire System (HFS) zum Einsatz, welches ca. 3.500 L/Min Wasser fördern kann und dieses Löschwasser über eine Strecke von 1.800m mit Spezialschläuchen bis zu einem Übergabeverteiler transportiert hat. An diesem haben wir dann gemeinsam mit den Kameraden aus Knielingen, das Wasser über vier parallele B-Leitungen um weitere  400m befördert. Dabei zeigte sich einmal mehr, dass die vom Bund uns zur Verfügung gestellten LF KatS wertvolle Einsatzmittel für solche Großschadenslagen sind. Alles in allem war es eine gelungene Übung, die den Organisatoren etliche Erkenntnisse lieferte. 

 

Bildergalerie

 

Text: TG


 




Jahreshauptversammlung 2016

In unserem Feuerwehrgerätehaus fand traditionell am 05.01.2016 unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Ohne Wahlen in diesem Jahr war es dennoch eine interessante Veranstaltung. Hier ein paar Highlights aus dem Jahresrückblick unseres Abteilungskommandanten: 33 Aktive verrichten zur Zeit bei uns ihren Dienst, in 2015 wurde die Feuerwehr Bulach zu 61 Einsätzen alarmiert, davon auch zweimal außerhalb der Stadtgrenzen, etliche Lehrgänge wurden absolviert, fast alle Veranstaltungen des Stadtfeuerwehrverbandes, Veranstaltungen des Bürgervereins, unserer Partnerfeuerwehr usw. wurden besucht. Natürlich wurde auch unser Sommerfest veranstaltet und viele andere Veranstaltungen mehr. 2015 war somit ein einsatzreiches aber auch arbeitsreiches Jahr für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Bulach. Damit auch die hervorragende Jugendarbeit unserer Jugendfeuerwehr weitergeführt wird, wurde unser bisheriger Jugendwart und sein Stellvertreter für weitere 3 Jahre ernannt. Nachdem wir einige Infos vom Amtsleiter der Branddirektion und gleichzeitig Feuerwehrkommandant über die Berufsfeuerwehr erhalten hatten, wurden fünf aktive Kameraden von ihm befördert und ein Kamerad für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt. Eine Ehrung für 50 Jahre passive Mitgliedschaft bei uns konnte ebenfalls durch uns vorgenommen werden. Nach etwas mehr als 2 Stunden konnte die Sitzung geschlossen werden.

 

Text: TG

 


 




Jahreshauptübung der Abteilungen Rüppurr und Bulach

Am 07.11.2015 wurden die Abteilungen Rüppurr und Bulach zu einer brennenden Gartenhütte in die Kleingartenanlage Petergraben/Erlengraben gerufen. Zum Glück nur zur Jahreshauptübung die traditionell gemeinschaftlich von beiden Abteilungen durchgeführt wird. Bewusst wurde dieses Jahr eine Kleingartenanlage gewählt, da ein Einsatz in einer Kleingartenanlage in mehrerlei Hinsicht eine Herausforderung für die Feuerwehr darstellt.

Im Rahmen der Übung konnten beide Abteilungen diese Herausforderungen souverän bewältigen. Zum Einen konnte in einer adäquaten Zeit eine Löschwasserversorgung hergestellt werden und zum Anderen wurde, im Rahmen der beengten Platzverhältnisse, der Brandherd zügig bekämpft. Den Erfolg der Übung konnte auch der anwesende Direktionsdienst der Branddirektion Karlsruhe, Herr K. Zimmer, bestätigen.

Im Anschluss an die Übung konnten sich alle beteiligten bei einem gemeinsamen Weißwurstfrühstück von den Strapazen der Übung erholen. An dieser Stelle auch ein Dankeschön an die ansässigen Kleingärtner für die Möglichkeit diese Übung in der Kleingartenanlage durchzuführen.

 

Bildergalerie

 

Text: DG

 


 




10 Jahre Alterskameradentreffen

2005 trafen sich die Alterskameraden aus Bulach und Rüppurr das erste Mal, um einen gemeinsamen Tagesausflug zu machen. Dieses fand so guten Anklang, dass man man schnell die Idee geboren hatte, dies regelmäßig gemeinsam mit den jeweiligen Frauen durchzuführen. Ab 2006 hat man dann den ersten Mittwoch eines Monats als festen Termin für einen Ausflug festgelegt. Es wurden Ziele in und um Bulach und Rüppurr aber auch weiter entfernte Ziele im Kraichgau, in der Pfalz, im Murgtal usw. erwandert, erradelt oder, einfach bei einem Spaziergang ,erlaufen.

Dieses 10-jährige Jubiläum war der Grund für einen gemeinsamen viertägigen Ausflug ins Landhotel „Zum Bürstenbinder“ nach Ramberg in der Pfalz. Bei der Anreise am Dienstag, 08.09.2015, wurde zunächst die Rietburg erkundet. In Ramberg konnte dann die Herstellung von Bürsten und Besen in einer historischen Werkstatt besichtigt werden. Wer wollte konnte dort auch entsprechende Artikel erwerben. Am Mittwoch gab es dann die erste Wanderung über die „Drei Buchen“ zur Burg Neuscharfeneck und von dort zur Einkehr in die Landauer Hütte und zurück. Die Lourdesgrottes (Mariengrotte) und das Dernbacher Haus standen am Donnerstag auf dem Programm. Freitags gings dann schon wieder zurück über den Rhein. Gleich dort wurde noch ein kleiner Spaziergang zum Hofgut Maxau unternommen, ehe im „Vater Rhein“ der Abschluss war. Die Tage vergingen wie im Fluge bei bester Stimmung und exzellenter Verpflegung. Den Organisatoren sei hier ein Dank ausgesprochen.

 

Text: TG

 


 




Verbandsversammlung des Stadtfeuerwehrverbandes Karlsruhe

Am 14.03.2015 fand die Verbandsversammlung des Stadtfeuerwehrverbandes Karlsruhe im Siemens Industriepark statt. An der Versammlung nahm die Abteilung Bulach mit drei Deligierten und drei Besuchern teil. Neben den Berichten des Verbandsvorsitzenden U. Volz und des Feuerwehrkommandanten G. Bechtold wurde u.a. über eine Satzungsänderung abgestimmt. Wenn Sie sich für die Arbeit des Stadtfeuerwehrverbandes Karlsruhe interessieren, finden Sie weitere Informationen auf der Internetseite www.stadtfeuerwehrverband-karlsruhe.de

 

Text: DG

 


 


 




Erste-Hilfe Dienstabend

Ein besonderer Dienstabend erwartete uns am Donnerstag den 12.02.2015. An diesem Abend gestaltete Herr Halmich vom Malteser Hilfsdienst Karlsruhe eine Unterweisung in Erster Hilfe. Hierbei handelt es sich um kein feuerwehrtechnisches Thema aber dennoch ist das regelmäßige Üben der Handgriffe in Erster Hilfe im Feuerwehrdienst und im privaten Umfeld ein sehr wichtiges Thema.

Zunächst erklärte uns Herr Halmich in einem kurzweiligen und interessanten Vortrag die Symptomatik und das Erkennen eines Herzinfarktes. Im Anschluss an diesen Vortrag konnten wir das zuvor Gehörte in die Praxis umsetzen. Im Praxisteil wurden wir in der Herz-Lungen-Wiederbelebung geschult. Auch erweiterte Hilfsmittel wie ein Beatmungsbeutel oder ein AED("Defibrillator") kamen bei diesem Übungsteil zum Einsatz.

Herrn Halmich möchten wir einen herzlichen Dank für die Gestaltung dieses Übungsabends aussprechen.

Text: DG

 


 




Jahreshauptversammlung 2015

Der 05.01. eines Jahres ist immer für unsere Jahreshauptversammlung reserviert. Hierzu konnte unser Abteilungskommandant Andreas Gerwig zahlreiche Aktive, Alterskameraden, fördernde Mitglieder, Ehrenmitglieder, eine Vertreterin unserer Jugendfeuerwehr und Gäste im Feuerwehrhaus begrüßen. Die Sitzung wurde auch von einigen Vertretern der Branddirektion Karlsruhe sowie dem Stadtfeuerwehrverbandsvorsitzenden begleitet. Nach den Weihnachts- und Neujahrsgrüßen gab es den Bericht des Abteilungskommandanten über das vergangene Jahr. In Anschluss regte unser Jugendwart Michael Braun in seinem Jugendfeuerwehrbericht auch wieder zum Nachdenken an. Altersobmann Herbert Zöller berichtete über die Aktivitäten der Altersmannschaft. Nach dem Kassenbericht wurden der Abteilungskommandant und der Kassier entlastet. Der stellvertretende Amtsleiter F. Geldner gab einige Infos von Seiten der Branddirektion ehe er unseren Jugendwart Michael Braun für 30 jährigen aktiven Dienst ehren konnte und Birgit Reiser zur Feuerwehrfrau ernannte. Für 25 Jahre passive Mitgliedschaft wurden zwei Mitglieder und für 40 Jahre ein Mitglied geehrt. Als neuer und alter Kassenprüfer wurde Andreas Diebold bestätigt. Abschließend informierte der Stadtfeuerwehrverbandsvorsitzende Ulrich Volz über die Arbeit des Verbands und der Feuerwehr im Allgemeinen. Mit dem Gruß „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ wurde die harmonische Sitzung geschlossen. Nach der Sitzung saß man bei Speis und Trank in gemütlicher Runde zusammen und diskutierte noch eine Weile das vorher gehörte oder neue Themen.

Text: TG

 


 




30 Jahre Partnerschaft zwischen den Wehren Hattstatt und Bulach

Vor 30 Jahren unterzeichneten die Kommandanten der beiden Wehren die Partnerschaftsurkunde. Um dieses Ereignis mit unseren französischen Kameraden zu feiern, machte sich eine große Delegation der Bulacher Wehr in den frühen Morgenstunden am 14.09.2014 auf nach Hattstatt.

 

Am Rüsthaus in Hattstatt angekommen, empfingen uns unsere französischen Freunde herzlich und verköstigten uns mit einem Frühstück. Nachdem wir uns gestärkt hatten, besuchten wir gemeinsam den sonntäglichen Gottesdienst der Gemeinde Hattstatt. Nahtlos ging es mit dem offiziellen Empfang unserer Delegation weiter. Der Kommandant unserer Partnerwehr Jean-Michel Thoman erinnerte an die Anfänge der Partnerschaft und hob besonders hervor, dass die Partnerschaft trotz aller Veränderungen in und außerhalb der beiden Wehren aktiv gelebt wird. Abt.-Kommandant Andreas Gerwig bedankte sich für die Einladung und den herzlichen Empfang. In seiner Rede erinnerte Gerwig an den europäischen Gedanken, dieser wurde von den beiden Partner noch zu Zeiten von Grenzkontrollen und des Geldwechselns bereits praktiziert. Bürgermeister Jean-Jacques Felder bedankte sich bei den beiden Kommandanten und hob auch die Leistung der ehemaligen Kommandanten zur Partnerschaft hervor. Im Anschluss an den Empfang wurden die Geschenke zur Partnerschaft ausgetauscht und wir konnten uns erneut beim Mittagsessen stärken.

Ein besonderes Highlight des Tages war mit Sicherheit für alle Beteiligten die gemeinsame Weinlese. Schon die Fahrt in die endlos anmuteten Weingebiete der angrenzenden Gemeinden mit historischen Traktoren war ein Erlebnis. Nach der gemeinsamen Weinlese wurde uns anschaulich vorgeführt, wie auf klassische Weise die Weintrauben weiter verarbeitet werden. Bevor wir am frühen Abend die Heimreise antraten, ließen wir in gemütlicher Atmosphäre das Fest ausklingen.

 

Text: DG

 

 

Bildergalerie

 


 




Sommerfest 2015

Das diesjährige Sommerfest der Bulacher Wehr fand vom 20.06.2015 bis zum 21.06.2015 in gewohnter Weise rund um unser Gerätehaus in der Rolandstraße statt. Nicht ganz gewohnt war dieses Jahr die umgestaltete Essens- und Getränkeausgabe sowie der neu gestaltete Barbereich hinter dem Gerätehaus. Diese Neuausrichtung ermöglicht uns jetzt kurze Wege in der Versorgung unserer Stände und erlaubt die Einhaltung aller Hygiene Vorschriften. Unsere allseits bekannte Bar auf dem neu gestalteten Platz  hinter dem Gerätehaus wurde sehr gut angenommen.

Zur Eröffnungsfeier des 300. Geburtstages unserer Stadt wurden durch den Stadtfeuerwehrverband Karlsruhe die Partnerwehren  der Freiwilligen Feuerwehren aus Karlsruhe eingeladen, welche wir neben zahlreichen Festbesuchern auf unserem Sommerfest begrüßen konnten. Auch unsere französische Partnerwehr aus Hattstatt mit Ihrem Kommandanten J.M. Thoman konnten wir willkommen heißen.

Wir danken allen Kameradinnen und Kameraden sowie allen Helfern unserer Wehr. Ein besonderer Dank geht auch an Sie, für die zahlreiche Unterstützung zu unserem Sommerfest und den Besuch auf diesem. Ohne Ihren Einsatz wäre unser Sommerfest nicht möglich.

 

Text: DG/AG

 


 




Bulach Wehr leistet Ünterstützung nach Unwetter in Bretten

Schwerer Hagel und ergiebiger Regen mit knapp 100 Litern pro Quadratmeter innerhalbvon zwei  Stunden waren am 06.06.2015 die Ursache für einen Unwettereinsatz größerenAusmaßes in Bretten. Das Unwetter mit einer Gewitterfront hat sich über Bretten gebildetund dort, insbesondere über den Stadtteilen   Bretten-Kernstadt, Diedelsheim, Rinklingenund  Gölshausen  vollständig  abgeregnet.  Etwa  400  vollgelaufene  Keller,  aufgerisseneStraßen und beschädigte Autos waren als  Bilanz des starken Unwetters in  Bretten zuverzeichnen.

 

Im  Einsatz  waren  Kameraden  aus  Oberderdingen,  Kürnbach,  Zaisenhausen,  Sulzfeld,Wiesental,  Stutensee,  Hambrücken,  Bruchsal,  Philippsburg,  Rheinstetten,  Eggenstein-Leopoldshafen,  der  Berufsfeuerwehr  Karlsruhe,  Bulach,  Hagsfeld,  Pfinztal  undWalzbachtal,  sowie  aus  dem  Enzkreis  Mühlacker ,Königsbach-Stein  und  Knittlingen.Unterstützt wurden die Kameraden vom THW sowie dem DRK-Ortsverband Bretten.

 

(verschiedene Internet­Quellen)

 


 




Floriansgottesdienst 2015

Jedes Jahr findet zum Florianstag ein Floriansgottesdienst für die Feuerwehren und Notfallseelsorger in Karlsruhe statt. Die Bulacher Wehr nimmt hier immer rege Teil. Diesmal traf man sich in der Laurentiuskirche zu Hagsfeld zu einem ökumenischen Gottesdienst. Während des Gottesdienstes wurden die neu beschafften Wimpel der Jugendfeuerwehren, sowie zwei neue Notfallseelsorgerinnen gesegnet. Im Anschluss gab es im Feuerwehrhaus Hagsfeld Kaffee und Kuchen.
Text: TG
 


 




1. Mai 2015

Am 01. Mai, einem kühlen und verregneten Freitag, machten sich vier wetterfeste Kameraden auf um die Mairadtour zu fahren. Alle anderen Gäste, Feuerwehrleute und Angehörige trafen sich etwas später im Gerätehaus um dort in gemütlicher Runde den Maifeiertag zu begehen. Kulinarisch verwöhnt wurden wir von unserem Haus- und Hofmetzger Becker aus Rüppurr. Diesmal mit einer brasilianischen Spezialität: Churrasco (Verschiedenes Grillfleisch vom Spieß).Mitgebrachte Salate rundeten das Buffet ab.Anschließend wurde der Nachmittag noch bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen. Vielen Dank an alle, die zum Gelingen dieses Tages im Kreise der Feuerwehrfamilie beigetragen haben.

 

Text: TG


 




Maibaum 2015

Im Wald hinter dem Siedlerheim lag er, unser BulacherMaibaum. Am 23. April wurde er per Traktor und Nachläufer nach Bulach transportiert. Begleitet und abgesichert von der Bulacher Feuerwehr. Hinterm Feuerwehrhaus wurde er dann bis zum Stellen am 30.04. zwischengelagert. Das Maibaumstellen war gut besucht, trotz der widrigen Wetterverhältnisse. Mit viel Kraft wurde der bunt geschmückte Baum von uns in die Höhe gestoßen. Jedes Jahr ein schweißtreibendes Spektakel. Kurz vor 19 Uhr stand dann der Maibaum gesichert in seinem Gestell und kann nun den Mai über die Bulacher und deren Besucher erfreuen.

 

Text: TG




 




Übergabe neuer digitaler Meldeempfänger an den Katastrophenschutz

Am Mittwoch den 18.03.2015 wurden in unserem Gerätehaus durch die Stadt Karlsruhe neue Meldeempfänger an die Organisationen, welche mit Aufgaben des Katastrophenschutzes beauftragt sind, übergeben.  Hierfür konnte Bürgermeister K. Stapf Vertreter des DRK, JUH, MHD, ASB und DLRG in unserem Gerätahaus begrüßen.  Organisatorisch begleitet und unterstützt wurden wir hier durch die Branddirektion der Stadt Karlsruhe. Im Anschluss an den offiziellen Teil konnten alle Vertreter der anwesenden Organisationen die Veranstaltung gemütlich ausklingen lassen.

 

Text: DG

 

 





 




St. Agatha in Hattstatt 2015

Dieses Jahr im legeren Outfit und ohne offiziellen Kirchenbesuch bzw. Ansprachen und Beförderungen haben uns unsere Freunde ins Elsass eingeladen, um mit Ihnen das Fest der heiligen Agatha, der Schutzpatronin der französischen Feuerwehren, zu feiern. Ein schöne Feier mit kulinarischen Köstlichkeiten sowie zwischendurch mit Musik und Tanz erwartete uns in der Festhalle von Gueberschwiher. Die Zeit verging wie im Fluge und wir freuen uns schon auf das Wiedersehen im Sommer. Dann wird die Hattstatter Wehr das regelmäßig alle zwei Jahre stattfindende Partnerschaftszeltlager mit unserer Partnerwehr aus Auersbach/Steiermark austragen.

 

Text: TG
 


 




Deutsche Feuerwehr Skimeisterschaften 2015

Ski heil …

… hieß es in diesem Jahr für vier unerschrockene „Flachlandtiroler“ der Bulacher Wehr. Zwei Aktive und zwei unserer Jugendfeuerwehr nahmen die Reise nach Ruhpolding in den Chiemgauer Alpen auf sich um dort an den Deutschen Feuerwehrskimeisterschaften im Langlauf teilzunehmen. Alle zwei Jahre werden diese ausgetragen und wir sind seit Jahren dort am Start. Im Zentrum des deutschen Biathlonsports galt es 10 bzw. für die Jugendlichen 5 km zu absolvieren. Alle schafften Ihre Distanzen mit Bravur. Getreu dem Motto „Fit-for-Fire-Fighting“ stellen wir uns dieser Herausforderung jedes mal aufs neue. Die Trainingsmöglichkeiten bei uns sind ja eher Bescheiden.

 

Text: TG

 


 




Gemeinsame Übung mit der Branddirektion und der DB AG

Am Samstag den 29.11.2014 fand eine gemeinsame Übung der Branddirektion, der Deutschen Bahn AG und der Abteilung Bulach statt. Geübt wurde unter Einsatzbedingungen der Unfall eines Güterzuges mit einem PKW am Bahnübergang Landgrabenstraße. Die Abteilung Bulach übernahm als ersteintreffende Einsatzkräfte die Lageerkundung und die Menschenrettung der im Fahrzeug eingeklemmten Personen.

Die Kommunikationswege zwischen Lokführer, Einsatzleiter, Notfallmanager Bahn und der Fahrzeugführer funktionierten reibungslos. Im Anschluss an die Übung waren alle Übungsteilnehmer zufrieden mit dem Ablauf der Übung. Die Abteilung Bulach möchte sich an dieser Stelle für die Organisation und die Möglichkeit zur Teilnahme an dieser nicht alltäglichen Übung bedanken.

 

Text: DG

 

 


  




Volkstrauertag 2014






Rettungsgasse

Wenn sich eine Fahrzeug mit Sondersignal nähert bedeutet dies für alle Verkehrsteilnehmer gleichermaßen Stress. Der Fahrer des Einsatzfahrzeuges möchte so schnell wie möglich vorankommen ohne aber andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Andere Verkehrsteilnehmer versuchen zu erkennen in welche Richtung das Einsatzfahrzeug möchte und versuchen entsprechend freie Bahn zu schaffen.

Im Stau auf der Autobahn, oder wie in unserem Ausrückegebiet die L605 oder die Südtangente, kann das Ausweichen bzw. Platz machen schnell zu einem schwierigen Unterfangen werden. Diese Erfahrung mussten vor kurzem die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bruchsal machen, der SWR berichtete. Aus diesem Grund möchten wir auf einen Artikel der Seite ka-news.de hinweisen, dieser Artikel beschreibt sehr gut das optimale Verhalten im Stau bzw. das Bilden einer Rettungsgasse. Auch die Branddirektion Karlsruhe hat auf ihrer Internetseite nützliche Hinweise bereitgestellt.

 

Text: DG

 


 




Brandschutztipps zur Adventszeit

Gemütliche Abende mit Plätzchen und Kerzenschein: Die Adventszeit ist für viele Menschen eine Zeit der Besinnlichkeit. Damit diese nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, mahnt der Deutsche Feuerwehrverband zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Dadurch könnten zahlreiche Feuerwehreinsätze in der Adventszeit vermieden werden:

1. Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
2. Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können.
3. Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind! Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins! 
4. Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr. 
5. Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht. 
6. Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
7. Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.
8. Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel – übrigens passen sie perfekt als Geschenk auf den Gabentisch!

 

Auch die Branddirektion Karlsruhe hat auf ihrer Internetseite Brandschutzhinweise zur Weihnachtszeit bereitgestellt.

 

Ihre Feuerwehr Bulach wünscht Ihnen Allen eine besinnliche Adventszeit, ein fröhliches Weihnachtsfest und für 2015 Gesundheit und alles Gute.

 


 




Martinsfeuer in Bulach und Oberreut

Am 11.11. beginnt nicht nur die närrische Zeit, sondern es finden auch traditionell die Martinsumzüge statt. Die Bulacher Wehr war an zwei Martinsfeuern in Bulach und Oberreut beteiligt. In Bulach wurde zuerst die Martinsgeschichte in der Kirche St. Michael erzählt, bevor die Kinder des Kindergartens St. Georg sich am Martinsfeuer einfanden. In Oberreut wurde die Erzählung des Heiligen Martins am Feuer hinter dem Gemeindezentrum Weiße Rose nachgespielt.
Mit Tatkräftiger Unterstützung unserer Jugendfeuerwehr konnten wir bei beiden Veranstaltungen unseren Beitrag leisten.

 

Text: DG

 

 

 


 




Abschlussübung 2014

Zu einer Verpuffung mit mehreren Verletzten wurden die Abteilungen Rüppurr und Bulach am 08.11.2014 in die Ettlinger Allee 9 gerufen. Zum Glück nur zur Übung, aber durchaus eine realistische Einsatzlage. An diesem Samstag konnten wir in den Räumlichkeiten des PSK Karlsruhe die diesjährige Abschlussübung durchführen. Zur Zufriedenheit des anwesenden Beamten des Direktionsdienstes der Branddirektion, Herrn Dr. Pulm, konnten alle Verletzten gerettet und der Brand erfolgreich bekämpft werden.

An dieser Stelle möchten wir einen Dank an die Abteilung Rüppurr für die Organisation der Übung und die anschließende Verpflegung richten. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei dem Vorstand und den Verantwortlichen des PSK Karlsruhe für die Möglichkeit in den Räumen des PSK diese Übung durchzuführen. Last but not least auch einen Dank an unsere eigenen Kameraden, die an dieser Übung mitgewirkt haben.

 

Text: DG

 


 




Kameradschaftsabend 2014

Ein Oktoberfest erwartete die Besucher unseres diesjährigen Kameradschaftsabends im Bulacher Rathaussaal. Zahlreiche Aktive und Ihre Familien, unsere Jugendfeuerwehr sowie viele Helfer und eine zehnköpfige Delegation unserer Partnerfeuerwehr aus Hattstatt/Elsass waren eingeladen einen zünftigen, stimmungsvollen Abend im Kreise der Feuerwehrfamilie zu verbringen. Kulinarisch wurden wir von der Metzgerei Brath verwöhnt. Musikalisch heizte das Q-Stall-Trio die Stimmung an. Mit diesem Fest bedankt sich die Feuerwehr Bulach vor allem bei seinen Helfern und Unterstützern für die geleistete Arbeit im Jahr. Ohne viele helfende Hände könnte so manche Aktion nicht gestemmt werden. Vielen Dank dafür.

Bedankt hat sich die unsere Wehr an diesem Abend aber auch bei Martin Diebold und Ehefrau Monika, Martin Diebold feiert in diesem Jahr sein 40 jähriges, aktives Dienstjubiläum und wurde von der Wehr entsprechend geehrt. Auch unserm ehemaligen Abteilungskommandant Claus Paulus wurde für seine 10 jährige Tätigkeit an der Spitze unserer Wehr gemeinsam mit seiner Frau an diesem Abend gedankt.

 

Text: TG

 

     

 

 

 


 




Präsentation bei Edeka Holzer

Auf Einladung der Fa. Edeka Holzer in Oberreut anlässlich des dreijährigen Bestehens des Marktes präsentierten wir am 06.09.2014 die Einsatzfahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände unserer Wehr. Mit  einem Spritzspiel unserer Jugendfeuerwehr konnten etliche Kinder begeistert werden. Unsere Brandschutzerzieher führten mit einem Rauchhaus eindrucksvoll die Auswirkungen des Brandrauches und die damit verbundenen Gefahren bei einem Zimmerbrand anschaulich vor. Ebenfalls standen wir in Sachen Rauchmelder kompetent Rede und Antwort und wiesen die Besucher nochmals auf die kommende Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg hin. Insgesamt konnten wir uns über einen guten Zuspruch freuen und vielleicht den ein oder anderen Nachwuchs für unsere Feuerwehr gewinnen.

 

Bilder von dieser Veranstaltung finden Sie in unserer Bildergalerie.

 

Text: DG/AG

 


 




Sommerfest 2014

Am 14. und 15. Juni 2014 konnten wir zu unserem diesjährigen Sommerfest wieder zahlreiche Gäste begrüßen. Am Samstagabend spielten für unsere Festbesucher die Band "Pälzer Buwe", welche manch Besucher dazu verleitete das Tanzbein zu schwingen. Auch unser neu gestalteter Barbereich fand an diesem Abend guten Zuspruch.

Am Sonntag wurde der Mittagstisch von den Schlauchermusikanten des MV Daxlanden musikalisch umrandet. So konnten unsere Festbesucher bei zünftiger Blasmusik, Krustenbraten, Feuerpfännle und anderen Leckereien den überaus sonnigen Sonntag genießen. Nach diesem Sonntagmittag bei Kaiserwetter konnte unser Fest zum Abend hin in gemütlicher Atmosphäre ausklingen. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Festbesuchern für ihr Kommen bedanken. Nicht zu vergessen ist auch der Dank an alle Helferinnen und Helfer für die tatkräftige Unterstützung bei unserem Sommerfest. Ohne IHRE Mithilfe wäre das Sommerfest jedes Jahr auf's Neue nicht möglich.

 

Impressionen zu unserem Sommerfest 2014 finden Sie in der Bildergalerie.

 

Text: DG

 


 




Badische Meile

Am 11. Mai 2014 fand in Karlsruhe die alljährliche Badische Meile statt. Von der Freiwilligen Feuerwehr Karlsruhe, Abteilung Bulach gingen 13 Teilnehmer an den Start. Die Läufer der Wehr nahmen in den Disziplinen Nordic Walking und Lauf teil. Die Strecke führte uns von der Europahalle beginnend über die Brauer- und Kriegsstraße in die Innenstadt und von dort über die Beiertheimer Allee zurück in das Beiertheimer Stadion. Alle unsere Starter kamen gesund und zufrieden über die erbrachte Leistung wieder zurück in das Ziel.

 

Text: DG

 

 


 




Jugendfeuerwehrspiele 2014

Die Jugendfeuerwehrspiele sind ein Wettbewerb, bei dem verschiedene Stationen angelaufen werden. Dieses Jahr fanden diese in Aue statt. Zehn Teams traten am 17. Mai an um sich den Aufgaben zu stellen. Insgesamt acht Stationen mussten angelaufen werden, die sich im Ortskern von Aue, den Feldern zwischen Aue und Wolfartsweier und dem Oberwald befanden. Neben dem Lösen von feuerwehrtechnischen Aufgaben mussten wir auch unsere Geschicklichkeit und auch das Denkvermögen unter Beweis stellen. Auf jeden Fall kam der Spaß bei der ganzen Aktion nicht zu kurz, auch wenn die Wegstrecke die zu bewältigen war uns schier unendlich vorkam. Letztlich mussten wir uns mit einem 8. Platz zufrieden geben.

 

Text: TG




90 Jahre Feuerwehr Auersbach

Unsere Partnerfeuerwehr aus Auersbach in der Südost-Steiermark feierte am 23.03.2014 ihr 90-jähriges Bestehen. Gleichzeitig wurde das Ende 2013 in Dienst gestellte Fahrzeug  TLFA 1000 geweiht. Aus diesem Anlass machte sich eine Delegation aus Bulach auf, um diesem Festtag  beizuwohnen. Drei Kameraden fuhren schon freitags los. Drei weitere erst Samstag auf Sonntagnacht. Nach einem kurzen morgendlichen Festumzug bei dem ca. 100 Feuerwehrleute aus der Region teilnahmen, gab es im Anschluss in der Festhalle die offiziellen Ansprachen und Glückwünsche der Honoratioren. Abgerundet wurde der Vormittag durch einen Gottesdienst mit der Fahrzeugweihe. Ein zünftiges Mittagessen rundete das Jubiläumsfest ab. Am Nachmittag traten dann wieder vier Kameraden die Heimreise nach Bulach an, die restlichen zwei folgten am Montag.

 

http://www.vulkan.tv/clipshare/video/2429/90-Jahre-Feuerwehr-Auersbach

 

Text: TG

 


 




Dreck-Weg-Tag

Dem Aufruf des Bürgervereins Bulach zum Dreck-Weg-Tag am 12.04.2014 folgen wir immer gerne. Auch diesmal hat sich die Feuerwehr mit sieben Jugendlichen sowie vier Aktiven daran beteiligt. Zuerst wurden der gesamte Schulhof und Spielplatz sowie die Gehwege um Rathaus, Schule, Kirche, Kindertagesstätte und Feuerwehrgerätehaus  abgesammelt. Danach verlagerten wir uns Richtung „real“. Dort nahmen wir uns den Grünstreifen entlang des Gütergleises sowie an den Parkplätzen vor. Jede Menge Zivilisationsmüll kam dabei zusammen. Leider. Es ist schon erstaunlich, was so alles arglos weggeworfen wird. Nach der Aktion wurden wir dann noch vom Bürgerverein mit etwas zu Trinken und einigen Knabbereien sowie Brezeln versorgt. Vielen Dank hierfür. Aich dieser Event zeigt, dass sich der Bürgerverein Bulach auf seine Feuerwehr verlassen kann.

 

Text: TG

 

 


 




Jahreshauptversammlung 2014

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Abteilung Bulach stand ganz im Zeichen der Wahl eines neuen Abteilungskommandanten.

Zunächst konnte unser Abteilungskommandant Claus Paulus zahlreiche Gäste begrüßen, darunter auch den Amtsleiter der Branddirektion Karlsruhe Herrn Günter Bechtold. Im Anschluss an die Begrüßung gab Claus Paulus in seinem Bericht einen Rückblick über die Tätigkeiten der Wehr im vergangenen Jahr. Ebenfalls teilte er der Versammlung und den Kameraden der Wehr mit, dass er nach zwei Amtsperioden sich heute nicht mehr zur Wahl des Abteilungskommandanten stellen wird.

Im Anschluss an seinen Bericht folgten die Berichte des Kassier, des Jugendwartes, des Altersobmannes, der Brandschutzerzieher und der Kassenrevisoren. Nach der Entlastung des Abteilungskommandanten und des Kassier durch die Versammlung überbrachte Herr Bechtold die Grüße unseres Bürgermeisters und zuständigen Dezernenten Herrn Stapf. Weiterhin gab Herr Bechtold einen Bericht über das vergangene Jahr aus Sicht der Branddirektion ab und erläuterte in kurzen Worten die anstehenden Aufgaben der Feuerwehr Karlsruhe.

Nach diesen Berichten wurden Beförderungen und Ehrungen durch die Branddirektion und der Bulacher Wehr durchgeführt. So konnte nach dem erfolgreich abgeschlossenem Gruppenführerlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal im Jahr 2013 unser stellvertrendender Jugendwart Thorsten Gröschl zum Löschmeister ernannt werden. Im Anschluss folgte die Wahl des Abteilungskommandanten und dessen Stellvertreter. Hier wurde Andreas Gerwig einstimmig zum Abteilungskommandanten gewählt. Durchaus spannender ging es bei der Wahl zum stellvertretenden Abteilungskommandanten zu. Es stellten sich die Kameraden Achim Bohner und Marc Römer zur Wahl. Nach der Auszählung durch den Wahlausschuss konnte der ltd. Branddirektor Herr Bechtold Achim Bohner als neuen Stellvertreter bekannt geben. Die neu gewählten Kameraden bedankten sich für das entgegengebrachte Vertrauen bei den Anwesenden.

Nach der Wahl wünschte Claus Paulus der neuen Führung Glück und eine erfolgreiche Hand bei der Ausübung ihrer künftigen Aufgaben. In einer emotionalen Rede bedankte sich der scheidende Abteilungskommandant Paulus nochmals bei der Wehr, seiner Frau und weiteren Weggefährten, die ihn während seiner zehnjährigen Amtszeit unterstützten und begleiteten.

Der Vorsitzende des Stadtfeuerwehrverbandes Karlsruhe, Ullrich Volz, gab zu guter letzt noch einen ausführlichen Ausblick auf das kommende Jahr und wünschte der Wehr alles Gute. Claus Paulus beendete die Versammlung mit den Worten "Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr; Einer für alle und alle für einen! "
 

Text: DG/AG

 

 


 




35 Jahre Freundschaft und 25 Jahre Partnerschaft

Am Donnerstag den 17.10.2013 machte sich eine große Delegation unserer Auersbacher Partnerwehr auf die Reise nach Bulach, wo wir unseren Besuch am Freitagmorgen gegen 10 Uhr herzlich willkommen heißen konnten. Nach einem gemütlichen Brunch im Feuerwehrgerätehaus erwartete uns in der Karlsruher Innenstadt Kamerad Peter Bitsch und führte uns beeindruckend durch die Kirche St. Stephan und derer Geschichte. Anschließend wurden wir im Bürgersaal des Rathauses der Stadt Karlsruhe von Bürgermeister Martin Lenz empfangen, der unseren Gästen aus Österreich auch im Namen des Oberbürgermeisters begrüßte und über die Entstehung unserer Stadt sowie derer Stärken berichtete. Bürgermeister Helmut Buchgraber überbrachte die Grüße der Gemeinde Auersbach bevor wir von der Stadt Karlsruhe im Anschluss an den Empfang zu einem Imbiss eingeladen wurden. Diesen ereignisreichen Tag konnten wir durch ein gemeinsames Abendessen gemütlich ausklingen lassen.
Im Karlsruher Stadtgarten führte uns am Samstag der stellvertretende Zoodirektor Herr Dr. Becker durch den Neubau des Elefantenhauses und zur Besucherpattform der Außenanlage. Hier haben beide Wehren nach der Fütterung der Elefanten eine Geldspende für weitere Baumaßnahmen am Elefantenhaus dem Team der anwesenden Tierpfleger und Herrn Dr. Becker überreicht. Bei strahlendem Sonnenschein konnten unsere Gäste den Tag im ZOO, der Innenstadt und anderen Sehenswürdigkeiten Karlsruhes genießen, bevor es um 17:00 Uhr gemeinsam zum Gottesdienst der Notfallseelsorge ging. Im Gasthaus „Kühlen Krug“ fand nun im Rahmen unseres Kameradschaftsabends der festliche Teil des Jubiläums statt. Nach zahlreichen Glückwünschen durch verschiedene Redner wurde Joachim Fichthaler, der einen sehr großen Anteil am Zustandekommen diese Partnerschaft zu verdanken ist, zum Ehrenmitglied der Abteilung Bulach ernannt. Mit einem sehenswerten Auftritt über das Geschehen in unserem Daheim, während wir durch Alarm unser Zuhause verlassen müssen, haben unsere Feuerwehrfrauen den Abend abgerundet.
Ein Wochenende, welche wie im Flug verging, so mussten wir die Gäste aus Auersbach letztlich am Sonntagvormittag nach einem gemeinsamen, zünftigen Weißwurstfrühstück wieder verabschieden. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei allen Gastgebern, Gönnern, Freunden und natürlich Kameradinnen und Kameraden für das Gelingen dieses wunderbaren Wochenendes bedanken.

Text: DG/AG